Dump of STRINGTABLE #1 (strings 0..15)

STRINGTABLE #1 (strings 0..15)
Compare with English (United States) >>
0 "CALL <Batchdateiname> wird in einer Batchdatei genutzt, um Befehle aus\n
einer anderen Batchdatei auszuführen. Wenn die Batchdatei endet, kehrt die\n
Kontrolle zu der Datei zurück, die sie aufgerufen hat. Der CALL-Befehl kann\n
Parameter an die aufgerufene Prozedur übergeben.\n
\n
Änderungen am aktuellen Verzeichnis, Umgebungsvariablen usw. innerhalb\n
einer gerufenen Prozedur werden von der aufrufenden geerbt.\n"
1 "CD <Verzeichnis> ist die Kurzform von CHDIR. Es wechselt das aktuelle\n
Verzeichnis.\n"
2 "CHDIR <Verzeichnis> wechselt in ein Verzeichnis.\n"
3 "CLS löscht den Bildschirminhalt der Konsole.\n"
4 "COPY <Dateiname> kopiert eine Datei.\n"
5 "CTTY ändert das Eingabe/Ausgabe - Gerät.\n"
6 "DATE zeigt oder ändert das Systemdatum.\n"
7 "DEL <Dateiname> löscht eine oder mehrere Dateien.\n"
8 "DIR listet den Inhalt eines Verzeichnisses.\n"
9 "ECHO <Zeichenkette> zeigt die <Zeichenkette> auf dem aktuellen\n
Terminalgerät.\n
\n
ECHO ON bewirkt, dass alle nachfolgenden Befehle in einer Batchdatei zuerst\n
auf dem Terminalgerät angezeigt und danach ausgeführt werden.\n
\n
ECHO OFF kehrt den Effekt des vorherigen ECHO ON (ECHO ist standardmäßig\n
auf OFF) um. Um 'ECHO OFF' selbst nicht anzeigen zu lassen, kann dem Befehl\n
ein @-Zeichen vorangestellt werden.\n"
10 "ERASE <Dateiname> löscht die angegebenen Dateien.\n"
11 "Der FOR-Befehl wird genutzt, um einen Befehl für jede Datei in einer Menge\n
von Dateien einzeln auszuführen.\n
\n
Syntax: FOR %Variable IN (Menge) DO Befehl\n
\n
Das %-Zeichen muss doppelt angegeben werden, wenn FOR in Batchdateien\n
verwendet wird.\n"
12 "Der GOTO-Befehl transferiert die Ausführung zu einer anderen Stelle in\n
einer Batchdatei.\n
\n
Das Label, das Ziel eines GOTOs ist, kann bis zu 255 Zeichen lang sein,\n
darf aber keine Leerzeichen enthalten (dies ist ein Unterschied zu anderen\n
Betriebssystemen). Wenn zwei oder mehr identische Labels in einer\n
Batchdatei existieren, dann wird stets zum ersten davon gesprungen. Der\n
Versuch, mit GOTO zu einem nicht vorhandenen Label zu springen, beendet die\n
Ausführung der Batchdatei.\n
\n
GOTO hat keine Auswirkungen, wenn es interaktiv genutzt wird.\n"
13 "HELP <Befehl> zeigt eine kurze Hilfe zu einem Thema.\n
HELP ohne Argumente zeigt alle eingebauten CMD-Befehle.\n"
14 "IF wird benutzt, um einen Befehl bedingt auszuführen.\n
\n
Syntax:\tIF [NOT] EXIST Dateiname Befehl\n
IF [NOT] Zeichenkette1==Zeichenkette2 Befehl\n
IF [NOT] ERRORLEVEL Nummer Befehl\n
\n
In der zweiten Form des Befehls müssen die beiden Zeichenketten in\n
doppelten Anführungszeichen stehen. Der Vergleich beachtet keine Groß- und\n
Kleinschreibung.\n"
15 "LABEL wird benutzt, um die Laufwerksbezeichnung festzulegen.\n
\n
Syntax: LABEL [Laufwerk:]\n
Der Befehl wartet auf die Eingabe einer neuen Bezeichnung für das\n
angegebene Laufwerk. Sie können sich auch die Laufwerksbezeichnung mit dem\n
VOL-Befehl anzeigen lassen.\n"